Das neue Modul aus der robusten KRYPTON Familie ermöglicht mit isolierten Eingängen die CAN FD Analyse über EtherCAT.

Durch die steigende Anzahl von Sensoren und Steuergeräten im Automobil steigt auch die benötigte Bandbreite für den Datenaustausch. Die Erweiterung des bewährten CAN-BUS Standard mit einer Flexiblen Datenrate (CAN FD) wird dieser Anforderung gerecht.

Das neue KRYPTONi-1xCAN-FD nterstützt diese Hochgeschwindigkeits-CAN-Schnittstelle mit Datenraten von bis zu 8 Mbit/s. Darüber hinaus unterstützt CAN-FD auch das CAN2.0 – Kommunikationsprotokoll mit bis zu 1 Mbit/s sowie spezielle Protokolle wie J1939 und OBD II.

KRYPTONi-1xCAN-FD EtherCAT CAN FD interface and CAN FD analyzer

Der CAN-FD Anschluss erfolgt über den D-SUB und ist galvanisch getrennt. Auch galvanisch getrennt sind die zusätzlichen Hilfsspannungen für die Versorgung von Sensorik und Adaptern von +5 V und +12 V mit einer maximalen Leistung von 1.4 Watt.

Das KRYPTONi-1xCAN-FD ist das neue Mitglied der preisgekrönten KRYPTON ONE Serie und ist für den Betrieb unter extremen Bedingungen wie Temperaturen von -40°C bis +85 °C ausgelegt und bietet sogar IP67 Schutz. Über eine Leitung erfolgt die Spannungsversorgung, die Synchronisierung und auch der Datentransfer über EtherCAT. Damit lässt sich dieses Modul auch problemlos in bestehende Dewesoft Messsysteme integrieren.

Weitere Infos