Ein Gespür für Veränderung – durch die Verbindung von Tradition und Innovation 

Die Autorin und Unternehmerin Petra Škarja hat den Ort besucht, an dem Tradition mit modernster Technologie einhergeht. Hier finden sich alte Gebäude und hochmoderne Messgeräte, Einfachheit und Behaglichkeit, verbunden mit Unternehmertum auf hohem Niveau, eine mit schweren Maschinen ausgestattete industrielle Werkstatt auf der Spitze eines Hügels. Boštjan Petek ist ein Landwirt und Werkstattleiter, der traditionelle Werte mit unglaublich kreativen Ideen kombiniert. 

Auf der schmalen Straße geht es durch die Hügel, vorbei an Bauernhöfen und verlassenen alten Häusern, in einer scharfen Kurve um ein paar Strohballen herum ... Und gerade als ich denke, dass wir uns verfahren haben, erreichen wir einen der ganz besonderen Standorte von Dewesoft. Für Neulinge ungewöhnlich, für ausländische Partner faszinierend, für Dewesoft unentbehrlich – die Produktionsstätte in den Hügeln unter der Leitung von Boštjan Petek, einem Mann mit guter Arbeitsmoral und unzähligen Ideen.

Ein Bauernhof, in fast 300 Metern Höhe über dem engen Tal gelegen. Unten liegt am Rande von Trbovlje, im mittleren Osten Sloweniens, die Firmenzentrale von Dewesoft. Der Hof wirkt auf den ersten Blick gewöhnlich; ein Traktor steht neben einer Toplar, einer traditionellen slowenischen überdachten Doppelharpfe, die zum Trocknen von Heu dient. Nur ein Container für Industrieabfälle und das DEWESoft-Schild am größten Gebäude, vor dem wir jetzt stehen, weisen darauf hin, dass hier mehr zu finden ist als nur ein landwirtschaftlicher Betrieb.

CNC-Maschinen in der Scheune

Die Almen in Slowenien bieten eine gute Grundlage für die Vieh- und Milchwirtschaft und haben eine lange Tradition in der Milch-, Käse- und Fleischproduktion. Bis in die 1960er-Jahre besaß die Almwirtschaft hier eine große gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung, hat aber seitdem viel davon eingebüßt. So ist Boštjan Petek, dessen Familie diesen Hügel bereits seit 500 Jahren bewirtschaftet, durchaus offen für neue Wege zur Finanzierung seines Lebensunterhalts. Die Liebe zu den Tieren und dem Bauernhof hat er von seinem Vater geerbt. Aber auch dieser war sehr klug und erkannte, dass sich die Zeiten änderten. Deshalb stimmte der erfahrene Landwirt zu, als sich die Möglichkeit bot, Industriemaschinen auf dem Hof der Familie zu platzieren.

Boštjan bittet uns in ein Gebäude, das von außen wie eine gewöhnliche große Scheune oder ein Stall wirkt, in dessen Inneren wir jedoch eine aufgeräumte Produktionsfläche mit großen Maschinen zu sehen bekommen.

„Hier werden alle Hardware-Chassis für Dewesoft hergestellt.“ Boštjans begeisterte, bis ins kleinste Detail gehende Beschreibung des Produktionsprozesses ist auch für technisch weniger interessierte Menschen faszinierend.  „Wir fertigen jedes Einzelne aus Aluminiumblöcken und statten es mit hochwertiger Industrieelektronik aus.“

Die niedrigen Decken, die Bauweise ... Alles weist darauf hin, dass wir uns in einer klassischen Scheune befinden. „Hier fing alles an. In diesem Raum hatten wir zehn Kühe, aber als Jure 2007 sagte, er bräuchte Platz für eine Maschine, da haben wie sie ein wenig bewegt und die Maschine neben ihnen aufgestellt. Als das Unternehmen dann expandierte und wir mehr Maschinen erhielten, mussten wir die Kühe lediglich in den nächsten Raum bringen.“

Heute beherbergt die ehemalige Scheune zwölf große CNC-Fräsmaschinen, von denen jede etwa so groß und schwer ist wie ein kleines Auto. Es war jedes Mal eine Herausforderung, sie über die steile, schmale und kurvige Bergstraße hier herauf zu transportieren.

Der kreative Landwirt

Dewesoft startete im Jahr 2000 mit einem revolutionären Softwareprogramm für Messgeräte. Später gab es dann den Wunsch, „alles im eigenen Haus zu fertigen“, und 2008 wurde die Entscheidung getroffen, auch Hardware herzustellen. Das Betriebszentrum mit allen Entwicklungs- und Produktionsanlagen, einschließlich der von Boštjan geleiteten mechanischen Werkstatt, befindet sich in Trbovlje in Slowenien.

Boštjan begann seine innovativen und technischen Fähigkeiten bereits während der Arbeit auf dem Hof zu nutzen und entwickelte einen elektrisch angetriebenen Heuaufzug.  Später absolvierte er ein Maschinenbaustudium an der Universität und arbeitete an einer technischen Fachschule als Lehrer für Metallumformung und CNC-Technik. Die ganze Zeit aber hegte er schon den Wunsch, zu Hause seine eigenen Maschinen zu haben.

Im zweiten Raum, in dem weitere Maschinen stehen, sind Dewesoft-Stifte, Dewesoft-Listen und sogar Taschen mit dem Firmenlogo zu sehen.  Die Liebe und Hingabe, die die Ingenieure dem Unternehmen entgegenbringen, wird aber erst richtig deutlich, wenn sie über den Produktionsprozess sprechen. Jedes Teil wird von Hand gefertigt. Heute sind acht Personen in der Werkstatt, die hart und gewissenhaft arbeiten, um die Perfektion der Produkte zu gewährleisten.

Spitzenqualität auf dem Hügel

Aus meterlangen Aluminiumstangen werden Blöcke geschnitten, gefräst, gebohrt, getrimmt und poliert, um sie zu extrem robusten Chassis zu verarbeiten, die dann für unterschiedlichste Einsatzzwecke getestet werden. 2018 entstanden an jedem Arbeitstag mehr als 100 dieser maßgefertigten Aluminium-Chassis für Messgeräte.

Aluminium, das silbrig-weiße Metall, das etwa 8 % der Erdkruste ausmacht, bietet eine seltene Kombination nützlicher Eigenschaften. Mit einem Drittel der Dichte von Eisen zählt es zu den leichtesten Metallen überhaupt, ist aber trotzdem sehr stark, extrem flexibel und korrosionsbeständig. Aluminium ist ein wichtiger technischer Werkstoff, da es unmagnetisch und ein sehr guter elektrischer Leiter ist und mit fast allen anderen Metallen legiert werden kann.

Die in der Zentrale entworfene Aluminiumform wird auf höchst effiziente Weise gefräst, von Hand poliert und dann zum Eloxieren geschickt. Wenn sie fertiggestellt ist, wird das zukünftige Chassis schwarz gefärbt und gegebenenfalls mit einer Gravur versehen. 2018 verarbeitete die Werkstatt auf diese Weise 16 Tonnen Aluminium.

Boštjan gibt sein Wissen an alle Mitarbeiter weiter – sie sind nicht spezialisiert, vielmehr kann jeder von ihnen jeden einzelnen Arbeitsschritt ausführen. Bei ihren Entwicklungs- und Fertigungsprozessen sind sie höchsten Qualitätsstandards und dem Umweltschutz verpflichtet. In diesem Sinne ist Dewesoft von TÜV SÜD nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.

Spirit und Spirituosen

„Komm mit“, sagt Boštjan, während er die Treppe hinaufgeht. „Hier lagerten wir früher Heu, aber jetzt kommen wir her, wenn wir Besprechungen haben oder auch, um uns etwas auszuruhen ...“ Während wir uns am Tisch niederlassen, holt er zwei Flaschen und für jeden von uns ein kleines Glas.  „Borovničke, Heidelbeerschnaps, hausgemacht“, zeigt er stolz und gießt ein.

Wie man Branntwein herstellt, lernte Boštjan von seinem Vater. Borovničke ist eine traditionelle slowenische hausgemachte Spirituose aus wilden Heidelbeeren mit einem Alkoholgehalt von über 30 %. Die Hausdestillation ist in Slowenien legal, die Schnapsbrenner sind lediglich verpflichtet, sich zu registrieren und eine Verbrauchssteuer zu zahlen. Branntwein – Šnops oder Žganje – aus Heidelbeeren ist besonders beliebt, aber Boštjan verwendet auch Kirschen und Walnüsse für seine köstlichen Tropfen.

Bevor er die allgemeine Vorschrift über das Alkoholverbot am Arbeitsplatz erwähnt, erklärt er kurz: „Hier gibt es keine Regeln. Wir sind in den Bergen ... Haha ... Nein, vorhin waren wir in der Firma, aber jetzt bist du in meinem Haus zu Gast.“

Das Poster an der Wand fällt selbst dem unaufmerksamsten Betrachter während eines kurzen Geschäftsgesprächs ins Auge. „Boštjan war Ritter des Jahres. Das ist eine Auszeichnung, die alle zwei Jahre an die beiden leidenschaftlichsten und engagiertesten Mitglieder des Dewesoft-Teams vergeben wird“, erklärt Jure. Boštjans Augen leuchten auf. „Ja, es ist schön, eine solche Anerkennung zu erhalten“, sagt er, wirkt dabei aber etwas verlegen.

Was ist seine Motivation? „Ich bin mir einer Sache bewusst: Wir sollten immer danach streben, voranzukommen und fortschrittliche Produkte oder Prozesse zu kreieren, die es noch nicht gibt ...“, sagt er. Eine gute Arbeitsmoral, viele Ideen und funkelnde Augen, wenn ein Abenteuer bevorsteht ... Das ist viel reizvoller als jeder formelle Titel oder teure Geschäftsanzug.

Seine Werte passen wahrlich zu den Kernwerten von Dewesoft: engagiert, verantwortungsvoll, transparent und achtsam.

Tradition, Kreativität und Wandel

Warum nicht ins Tal ziehen? „Was soll ich sagen, es gefällt uns hier in den Hügeln“, antwortet Boštjan. Aber was halten Ausländer von diesem Ort? „Sie sind mehr als überrascht.“ Wer wird es ihnen verübeln? Wie könnten Geschäftsleute aus den größten Betonstädten der Welt nicht erstaunt sein? „Viele Gäste kommen zurück, um zu sehen, wie sich unser Produktionsprozess entwickelt. Es ist ein einzigartiges Erlebnis für sie. Und sie fragen immer nach Borovničke, haha.“

Es scheint, als liefe hier alles anders, als man es erwarten würde: ohne Krawatten, offizielle Diplomatie und schöne Worte, ohne bedeutungslose Regeln oder Normen bezüglich des offiziellen Geschäftsverhaltens und -auftritts ... Und doch entsteht hier eines der fortschrittlichsten und optisch ansprechendsten Produkte in der Welt der Messtechnik.

„Ich bin ein Sklave meiner eigenen Ideen“, sagt Boštjan, als er von seinen Zukunftsplänen erzählt. Habe ich übrigens schon erwähnt, dass er persönlich Hackschnitzelbrenner für die Beheizung aller Dewesoft-Einrichtungen entwickelt hat? Er hat unzählige Ideen und setzt viele von ihnen auch tatsächlich um. Ich freue mich schon auf sein nächstes Projekt.